Therapie anhaltender Trauer

Die Therapie anhaltender Trauer im Projekt „Progrid“ wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert. Neben der Psychotherapie- Ambulanz am Fachbereich Psychologie der Uni Marburg sind an dem Projekt noch die drei anderen universitären Behandlungszentren in Frankfurt Eichstätt sowie Leipzig daran beteiligt. Noch bis zum Frühjahr 2022 werden in Marburg Patienten aufgenommen.

Für die Behandlung in Frage kommen Menschen im Alter von 18 bis 75 Jahren, wenn eine ihnen nahestehende Person verstorben ist und der Verlust mindestens sechs Monate zurückliegt. Ein weiteres Kriterium ist, dass die Betroffenen seit dem Verlust körperliche oder seelische Beschwerden haben oder Schwierigkeiten, mit Alltagsaufgaben und -aktivitäten umzugehen.

Ein Ausschlusskriterium ist eine zusätzliche Psychotherapie im Behandlungszeitraum.

Für ein unverbindliches Vorgespräch können sich Interessierte wenden an caroline.wanza@uni-marburg.de oder Telefon 0 64 21 / 28 23 65 7, Kennwort „Progrid“.

Weitere Informationen gibt es außerdem im Internet unter www.trauer-therapie.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner